gina gurtner

Tänzerin | Schauspielerin

 

Gina Gurtner erhielt ihre Ausbildung zur Tänzerin an der Northern School of Contemporary Dance (England) und an der Martha Graham School of Contemporary Dance (als Stipendantin) in New York, USA, wo sie mit unterschiedlichen Choreographen studieren und arbeiten konnte (Auswahl; Yuriko, Pearl Lang, Ohad Naharin, Nathan Trice, Nina Buisson, Jennifer Grove, Tina Croll, Steven Wynne). Zurück in der Schweiz arbeitete sie freischaffend als Tänzerin & Choreographin. (U.A. an der Studiobühne des Opernhauses Zürich, in den Kurzopern I – III unter der Leitung von Stephan Müller und Isabelle Mundry – jeweils als Choreografin und Tänzerin, sowie bei Cie.Willi Dorner). 2009-2011 absolviert sie den Studiengang Master of Arts in Theater an der Hochschule der Künste Bern. Seither arbeitete sie u.a. mit Joachim Schlömer, dem Theaterkollektiv 400asa ( „La Céremonie“, „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“, „Der Bus“, „Mary & Johnny“), “AGAINST“ (Hackerproductions P/CH), Kukuk-Productions (D).Seit 2012 wirkt sie im Künstlerkollektiv DeRothfils mit. 2012 Teilnehmerin im Coaching-Projekt von Wim Vandekeybus (Ultima Vez). Neben ihrer darstellenden Arbeit auf der Bühne interessiert sie sich seit 2010 auch für die Regiearbeit. 2010 inszenierte sie „Still My Darlings“, es folgte– „Duck Duck Goose“, ihre Abschlussarbeit an der HKB. Anfangs 2012 arbeitete sie als Regieassistentin für Viviane de Muyinck bei „Was ihr wollt“ (HKB Bern). Ihre noch junge Regiearbeit sucht Ausdrucksformen für das Unbenennbare, das, was zwischen den Zeilen liegt und wofür man nur schwer Worte finden kann. Der Spartenüber- oder Unbegriff ist dabei ein zentraler Arbeitsweg. Gina Gurtner geht in all ihren Arbeiten, sei es als Performerin oder als Regisseurin/Choeografin, vom Ausdruck einer inneren oder thematischen Auseinandersetzung und niemals von der äusseren Ästhetik/Sparte aus.